Miriam Bakeberg, M.Sc.

Psychologin

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ (Aristoteles)

Qualifikationen

Nach meinem Studium der Psychologie, welches ich 2017 an der FAU Erlangen-Nürnberg absolviert habe, schnupperte ich zunächst in verschiedene psychologische Arbeitsfelder hinein (u.a. arbeitete ich als Psychologin in einer Kinder- und Jugendpsychiatrischen Praxis, als Heilerziehungspflegerin in einer Wohngruppe für geistig behinderte Senior*innen sowie bei einem privaten Bildungsträger). 2019 entschied ich mich schließlich, meine Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin am CIP in Erlangen zu beginnen, in welcher ich mich aktuell noch befinde und zudem parallel meine ambulanten Stunden in der Ambulanz in Erlangen zu absolvieren. Zwischen 2019 und Anfang 2023 arbeitete ich zudem im BKH Ansbach sowie in der Psorisol Hautklinik auf der dermatopsychosomatischen Station.

 

Persönliches

Privat hat es mich in die harten Klänge der Metal-Musik verschlagen, in der ich Kraft und einen Ausgleich finde. Ich besuche sehr gerne Mittelaltermärkte, und begeistere mich darüber hinaus für die asiatische Kultur. Für 2024 plane ich zum 2. Mal in mein Lieblingsland Japan zu reisen. Wichtige Ressourcen sind für mich meine sozialen Kontakte zu pflegen sowie verschiedene Hobbies auszuüben (u.a. Brettspiele, Live-Konzerte) und die Natur zu genießen.

20170322_121916
20170319_130909

Arbeitsweise

The goal is not to fix people but rather to empower them.“ (dt. „Das Ziel ist es nicht, Menschen zu reparieren, sondern sie zu befähigen und zu ermutigen.“) (Steven Hayes, Begründer der ACT)

Ich bin der vollsten Überzeugung, dass jeder Mensch zu jedem Zeitpunkt wieder die Regie über sein eigenes Leben übernehmen kann und die dazu nötigen Fähigkeiten bereits mit sich bringt. Manchmal benötigt es hierfür aber die Unterstützung von außen, um diese für sich (wieder-)entdecken zu können.

Ich unterstütze Sie auf Ihrem Weg, um dabei gemeinsam mit Ihnen passende Bewältigungsmöglichkeiten zu entdecken und zu erleben. Dabei ist mir ein vertrauensvoller und wertschätzender Umgang miteinander wichtig, um dabei Raum für neue Wege und Ihre persönlichen Themen zu schaffen.

Ich arbeite sehr gerne mit achtsamkeits-, akzeptanz- und emotionsbasierten Verfahren, wobei es mir insbesondere Ansätze der Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) angetan haben.

Menü